Informationsportal für Studierende in Hamburg

Die beste App für Hamburg?

in Allgemein/Kultur/Nachtleben/Tipps von

Der App-Markt bietet uns mittlerweile eine schiere Unendlichkeit an unnötigen und nötigen Apps. Spiele, Alltagserleichterer, soziale Netzwerke. Nur für Kinder, für Alte, für Studierende. Auch speziell für Hamburg gibt es eine Auswahl an Apps. Die meisten zwar nur irgendein Touriquatsch, aber auch einige interessante Neuigkeiten. StudentsStudents hat drei Hamburg-Apps für euch getestet.

AINO

„Heute in Hamburg“ ist für mich nicht mehr aus meinem Facebook- und Instagramleben weg zu denken. Deswegen war es auch kein Wunder, dass mich deren App direkt angesprochen hat. Jeden Tag werden Events und Veranstaltungen tagesaktuell bereitgestellt. Auch mit einem Blick auf die folgenden drei Tage. Wenn man schon ganz genau weiß, was man sucht, kann man im Chat danach fragen – nach Highlights, Deals oder Events. Und ist an einem Tag mal nicht so viel los, werden die Lücken mit wissenswerten Tipps für Hamburger aufgefüllt.

Meines Erachtens ist AINO für alle Hamburger und Studenten ein must have. Schließlich leben wir in der schönsten Stadt der Welt und sollten das dann auch ausnutzen. Mit AINO geht das auch noch ohne viel Aufwand. Mit einem Klick ist das Programm des Tages erstellt.

nebenan.de
nebenan

Ich bin gerade Anfang des Jahres umgezogen. Eppendorf ist zwar jedem Hamburger bekannt, aber so wirklich auskennen, tut man sich ja doch nicht. Und da wir uns heute auch nicht mehr auf der Straße kennenlernen und Nachbarn nur noch im Wäschekeller treffen, wollte ich diese App mal ausprobieren. Nebenan bringt Leute aus einem Stadtteil zusammen – deutschlandweit. Einfach mit der Adresse registrieren und mir wurde direkt die erste Veranstaltung empfohlen. Bei nebenan kann sich jeder Nutzer einfach mit Nachbarn verbinden. Lebensmittel tauschen, Babysitter suchen oder richtige Treffen veranstalten. Und dieses Angebot wird auch wirklich genutzt. Allerdings eher von Nachbarn 50+. Vielleicht liegt es am Stadtteil, vielleicht daran, dass die App noch kaum einer wirklich kennt.

An sich finde ich die Idee super. Gerade in einer mega City wie Hamburg, wo alles anonym und fremd zu sein scheint. Neue Leute kennenlernen, nicht alleine sein. Aber vielleicht lieber in 30 Jahren nochmal.

toogoodtogo.de
TooGoodToGo

Von dieser App, habe ich in der U-Bahn im Fahrgastfernsehen gelesen. Ich bin mir nicht sicher, ob die App wirklich neu ist und nur für Hamburg ist sie auch nicht. Aber auf jeden Fall wird sie jetzt erst populär. Es geht um Essen. Das war schon mal ein Pluspunkt. Und es geht darum, der Konsumgesellschaft eine Alternative zu bieten. Zweiter Pluspunkt. Gastronomen und Bäcker können sich in der App registrieren und ihr Essen kurz vor Ladenschluss zu einem kleineren Preis verkaufen. Da sind Brötchen und Kuchen, Kumpir und Sushi, Pommes, Burger und und und dabei. Einfach reservieren, kaufen und abholen.

TooGoodToGo ist jetzt vielleicht keine App, die ich jeden Tag nutzen  würde. Aber es funktioniert. Und das Konzept finde ich super und möchte es gerne unterstützen. Besonders wenn man abends noch unterwegs war und sowieso beim Hauptbahnhof vorbeifährt, wird man ein paar Leckereien für wenig Geld abstauben können. Der einzige Nachteil: man kann nur mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben