Informationsportal für Studierende in Hamburg

Dozent

5 Typen von Dozenten, die jeder kennt

in Studium von

Das Ziel unseres Studiums besteht darin, uns selbst verwirklichen zu können und in eigenständiger Forschung Wissen anzuhäufen, das uns persönlich weiterbringt. Trotzdem stehen im Zentrum unserer Hochschulkarriere immer noch die Professoren, Lehrmeister und wissenschaftlichen Mitarbeiter, die uns mit ihrer Expertise weiterbringen wollen und zu denen wir aufschauen oder nur für die wir nur Verachtung übrig haben. Im Laufe der Semester lernen wir dabei eine Vielzahl von Persönlichkeiten kennen, die alle ganz unterschiedlich mit ihrer Aufgabe umgehen. Die folgenden Typen dürften euch daher mit Sicherheit bekannt vorkommen:

Der Fachidiot

Dieser Typ ist meist im Kreis der Professoren anzufinden. Sein beeindruckendes Wissen würde niemand in Frage stellen wollen, trotzdem scheint er nicht in der Lage zu sein, dieses angemessen zu vermitteln. Statt die Erstis ganz seicht in Thematik einzuführen, setzt er gedanklich bereits den Lehrstoff vom ersten bis zum siebzehnten Semester voraus. Außerdem verliert er sich ständig in Erzählungen zu seinen aktuellen Forschungsprojekten, die bestimmt wahnsinnig spannend sind, die aber absolut nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Und verstehen tut die sowieso keiner.

Der Kumpel

Der Kumpel ist meist noch nicht lange Dozent und schreibt oft gerade an seiner Dissertation. Er hat das Studentenleben deswegen noch sehr genau vor Augen und will deshalb krampfhaft viel cooler als all die Professoren sein, mit denen er sich während seines Studiums herumschlagen musste. Damit kann er aber nicht über seine bisweilen mangelnden Kenntnisse im aktuellen Wissenschaftsdiskurs hinwegtäuschen. Oft weiß dieser Typ über einen bestimmten Teilbereich seines Fachs sehr gut Bescheid, gerät aber ins Straucheln, wenn Nachfragen gestellt werden. Das versucht er mit coolen Sprüchen zu kaschieren, die das Dilemma aber oft noch verschlimmern.

Der Eingebildete

Der eingebildete Dozent ist teilweise mit dem Fachidioten verwandt. Auch ihm fällt es schwer, seinen Studenten Wissen zu vermitteln, aber nicht, weil er es nicht könnte, sondern schlichtweg, weil er es für absolute Zeitverschwendung hält. Der Eingebildete hat mindestens drei Doktortitel und würde Menschen mit weniger als zwei Masterabschlüssen am liebsten gar nicht ansehen. Wer nicht mindestens drei viertel der Institutsbibliothek gelesen hat, ist in seinen Augen ein Versager, der sein Leben lieber mit dem Pöbel der Bevölkerung verbringen sollte, als seinen Fachbereich mit mittelmäßigen Hausarbeiten zu besudeln. In seinen Seminaren redet der Eingebildete nur selbst und lässt regelmäßig ein „Das verstehen Sie sowieso nicht“ fallen.

Der Charmeur

Dieser Dozenten-Typ ist absolut hingerissen von seinem Fach und möchte diese Begeisterung auch allen seinen Studenten vermitteln. Er trägt in übermäßig schwärmerischem Ton vor, erzählt lustige Anekdoten aus der Forschungsgeschichte und bedient sich sehr plastischen Beispielen, die wirklich jeder versteht. Der Charmeur ist extrem beliebt und seine Kurse sind meist völlig überlaufen, sogar wenn das Thema eigentlich komplett uninteressant ist. Der letztendliche Lernerfolg ist beim Charmeur oft wechselhaft, Spaß hat man bei ihm aber immer.

Der Planlose

Auch nach jahrzehntelanger Hochschulkarriere hat der Planlose nach wie vor Probleme mit der Organisation. Er ist so zerstreut, dass er seine Vorlesungen stets wenige Minuten vor deren Beginn vorbereitet, oft taucht er auch gar nicht auf. In seinen Kursen lässt sich oft kein roter Faden erkennen, er reißt gerne kleine Thematiken an und verliert sich dann in viel zu tiefgehenden Details, die mit dem Ursprungsthema nur noch wenig zu tun haben. Sein Hemd hat durchschnittlich mindestens zwei nicht geschlossene Knöpfe, sein Haar ist nie so wirklich in Form zu bringen und seine Armbanduhr ist höchstwahrscheinlich kaputt. Der Planlose kommt dem Klischee des „verrückten Professors“ vielleicht am nächsten und ist eine unheimlich interessante Realstudie für die Funktionsweise des menschlichen Gehirns – oder dessen Fehlverhalten.

Kommen euch diese Dozenten bekannt vor? Welche Typen haben wir vergessen? Kommentare sind wie immer gern gesehen!

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Studium

nach Oben