Informationsportal für Studierende in Hamburg

Schweinemensa

Mysterium Schweinemensa – eine Aufarbeitung

in Allgemein von

Wenn unter Studis der Universität Hamburg über die kulinarische Versorgung gesprochen wird, dann gibt es in der Regel früher oder später eine Diskussion über die ominöse Schweinemensa. Die Mensa des Studierendenwerks ist seit dem Wegfall der Mensa im Philosophenturm der größte Fresstempel des Haupt-Campus‘ und trotzdem noch immer Teil konträrer Meinungsaustausche. Die fangen schon beim geläufigen Spitznamen der Institution an: Was genau hat die Mensa des Studierendenwerks mit Schweinen zu tun?

Bereits bei dieser Frage lässt sich keine klare Antwort finden. Eine geläufige Theorie ist, dass die rechteckigen Ausgabestellen des Essens optisch tatsächlich ein wenig an Schweinetröge erinnern. Eine andere Idee führt den Namen auf die angeblich selbst im Vergleich zu anderen Mensen günstigen Preise zurück, die auf den vermehrten Einsatz von Schweinefleisch zurückzuführen sind. Diese These lässt sich allerdings weder mit einem Blick auf die Speisekarte noch mit einem Preisvergleich bestätigen – dass sie in der Vergangenheit zutraf, lässt sich natürlich trotzdem nicht ausschließen. Wieder andere leiten den liebevollen Spitznamen der Schweinemensa vom Geschmack des Essens ab – solchen Fraß könne man demnach nur den Schweinen vorsetzen.

Mensa

Die Namensgebung der Schweinemensa liegt wohl so weit in der Vergangenheit zurück und ist so unzureichend dokumentiert, dass sich eine klare Antwort nicht finden lassen wird. Gerade das letztgenannte Gerücht sorgt aber nach wie vor für weiteren angeheizten Diskussionsstoff: Schmeckt es in der Schweinemensa tatsächlich schlechter als in den anderen Mensen? Fakt ist: Genau wie alle anderen Mensen auch wird die Schweinemensa vom Studierendenwerk betrieben. Demnach bekommt sie Zutaten und Rezepte vom gleichen Lieferanten wie die anderen Kantinen geliefert, die Gerichte überschneiden sich sogar regelmäßig. Demzufolge könnte ein schlechterer Geschmack eigentlich nur durch das berühmte Salz in der Suppe entstehen, das die übermütigen Kochkräfte der Schweinemensa regelmäßig überschätzen.

Koch

De facto ist guter Geschmack natürlich ein zu subjektives Gefühl, um es eindeutig bewerten zu können. Dennoch wäre ein empirisch durchgeführter Geschmackstest hochinteressant. Denn Fakt ist, dass die Schweinemensa eigentlich das gleiche Essen wie alle anderen Mensen bereithält, und dazu mit zum Beispiel Backkartoffeln und den Nachmittags-Specials sogar noch ein deutlich erweitertes Angebot parat hat. Das Gerücht um den angeblich schlechteren Geschmack lässt sich daher nur durch vergangene Prägung oder falsche Uni-Sagen erklären. Aber seien wir mal ehrlich: Wegen dem guten Geschmack geht doch eh keiner von uns in die Mensa.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Allgemein

nach Oben