StudentsStudents Hamburg

Das Programm ist da: So feiert die Uni Hamburg ihr 100-jähriges Bestehen

Die vergleichsweise noch recht junge Geschichte der Universität Hamburg kann sich 2019 endlich mit ihrem ersten dreistelligen Jubiläum schmücken. Hamburgs größte Bildungsstätte wird 100. Wie wichtig dem Präsidium dieser Anlass ist, können wir als Studierende bereits seit einigen Monaten spüren: Auch jetzt sind die Bauarbeiten an vielen Instituten noch immer massiv. Der Universität ist augenscheinlich daran gelegen, zu ihrem Ehrenjahr möglichst prunkvoll auszusehen. Darüber haben wir in der Vergangenheit schon viel gemeckert – doch wozu das alles? Universitätspräsident Lenzen gab kürzlich das Jubiläumsprogramm für das kommende Jahr bekannt. Wir haben für euch die Highlights aus dem prall gefüllten Veranstaltungskalender herausgepickt.

Für viele Studis sicher am interessantesten dürfte das vielbesungene Campusfest sein, das im Rahmen des Jubiläums in diesem Sommer stattfinden wird. Der große Festakt ist nun auf den 10. Mai datiert. Eröffnet wird dieses Ereignis mit Feierlichkeiten im Audimax, wo zahlreiche Gäste und unter anderem Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble auftreten werden. Das eigentliche Fest findet dann auf dem Campus statt. Ab 15 Uhr wird es zunächst Kleinkunst, Theater und Musik geben, bevor am Abend ein großes Campus Open Air mit größeren musikalischen Gästen eröffnen soll. Vielleicht kann diese Feier dann etwas für das gescheiterte Pflasterstrand Festival in diesem Jahr entschädigen.

Im September wird im Hauptgebäude der Universität eine Ausstellung eröffnen, die sich mit der Geschichte der Bildungsstätte beschäftigt. Die dafür vorgesehenen Ausstellungsräume entstehen gerade erst noch – die dargestellte Reise durch die Geschichte der Uni soll dort permanent verbleiben. Verschiedene thematisch gegliederte Historik-Erzählungen bilden den Kern der Ausstellung. Beleuchtet werden sowohl die Universitätsgründung als auch die NS-Zeit und die daraus resultierenden Proteste. Dazu gibt es verschiedene Publikationen über die Geschichte der Universität sowie im Frühjahr eine zusätzliche Ausstellung im Hamburger Rathaus, die neben der hundertjährigen Geschichte der Uni auch andere Bildungsstätten Hamburgs beleuchtet.

Außerdem hat es sich die Uni zur Aufgabe gemacht, im kommenden Jahr Bildungsangebote für ein breiteres Publikum bereitzustellen. In der ganzen Stadt soll es daher Vorlesungen zu verschiedenen Themen geben. Unter den Veranstaltungsorten sind unter anderem Einkaufszentren, Bunker oder Barkassen. Weitere Highlights dürften die Konzerte der Universitätsmusik zu Beginn und Ende des Jubiläumsjahres sowie der Universitätsball darstellen. Letzterer wird das besondere Jahr feierlich beenden.

Was haltet ihr von dem Programm? Freut ihr euch auf das kommende Jahr? Schreibt es uns in die Kommentare!

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar