StudentsStudents Hamburg

Eine weitere StudentsStudents Websites Website

Freie Tage für mehr Gerechtigkeit: Was meint Ihr?

Selten sind sich Parteien so einig wie bei einer Frage: Braucht Hamburg mehr Feiertag? Die klare Antwort: Auf jeden Fall. Dann aber alles beim Alten, denn es darf ja nicht nur irgendein Tag im Jahr sein.

Der Hintergrund: Neben bundesweiten Feiertagen gibt es auch jene, die nur in bestimmten Bundesländern zu feiern sind und daher mit einem freien Tag einhergehen. Das führt dazu, dass Bayern ganze fünf Feiertage mehr hat als Hamburg. Das finden viele nicht gerecht, also muss da etwas gemacht werden.

Politik wäre nicht Politik, wenn sich nicht ordentlich streiten ließe. Denn eigentlich ist die Reihenfolge ja: Ereignis, Feierlichkeiten, offizieller Feiertag. Nun steht aber schon fest, dass es einen Feiertag geben wird, gesucht wird das entsprechende Ereignis und gefeiert wurde das erstmals vor einer Ewigkeit.

SPD: Findet die Idee gut, ist aber noch auf der Suche nach einem konsensfähigen Termin für den neuen Feiertag.

CDU: Möchte den Reformationstag, also den 31.10. zum neuen Feiertag erklären. Das käme den Studis gelegen, die aus ostdeutschen Bundesländern kommen und daher in ihrem ersten Semester völlig perplex sind, da an Halloween, ähm, am Reformationstag nicht frei ist. Dieses Jahr konnten wir schon einmal üben, da zum 500. Jubiläum der Reformationstag bundesweit gefeiert werden durfte.

AfD: 23. Mai. Das Grundgesetz wurde am 23. Mai im Jahre 1949 verkündet. Für die AfD ein Grund zum Feiern. Problem: Damit würde man sich zwar zahlenmäßig den Feiertagen in Bayern annähern, aber die Unterschiede würden eher noch weiter wachsen.

Die Linke
: 8. Mai. Gefeiert werden soll die Befreiung Deutschlands durch die Alliierten/das Ende des Zweiten Weltkriegs. Selbes Problem wie bei der Idee der AfD, die Unterschiede vergrößern sich eher.

Auch in Bremen und Niedersachsen wird ein zusätzlicher Feiertag gefordert und geplant. Schön wäre es natürlich, wenn sich die Landesregierungen auf einen gemeinsamen Termin einigen könnten. Kritisch sieht übrigens die FDP die Diskussion, da sie die Trennung von Staat und Kirche bevorzugt und die meisten Feiertage ohnehin nicht mehr ausreichend gefeiert werden.

Wir glauben, dass es durchaus Sinn ergibt, Hamburg mit einem oder mehreren zusätzlichen Feiertagen auszustatten. Und nein, das sagen wir nicht nur, weil wir Studenten sind. Obwohl, vielleicht ja doch, denn wir genießen aktuell noch einige Freiheiten, die den Vollzeitbeschäftigten abhandengekommen sind- auch die (und später wir) verdienen mindestens einen zusätzlichen freien Tag.

Aber: Nur mit der entsprechenden Aufklärung. Natürlich freut man sich über die gewonnene Freizeit, doch es sollte unserem Bildungssystem gelingen, Schülern und Studenten zu vermitteln, warum eigentlich gefeiert wird. Geschichtsunterricht ist wichtig, solange er nicht von Bernd kommt.


Jetzt seid Ihr gefragt: Braucht Ihr einen zusätzlichen Feiertag und wenn ja, wann wollt Ihr ihn haben?

Show More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.