Informationsportal für Studierende in Hamburg

Vegan in der Uni Hamburg: Das sind eure Möglichkeiten!

in Tipps von

Wer vegan lebt oder einfach nur ein bisschen weniger tierische Produkte konsumieren möchte, der guckt beim Blick auf die Mensa-Karte manchmal etwas in die Röhre. Oft scheint es auf den ersten Blick nur eines oder sogar gar keine Gerichte zu geben, die rein pflanzlich gekocht sind. Zum Glück verstecken sich auf dem Campus noch zusätzliche Möglichkeiten, mit denen ihr eure Mittagspause gut überstehen könnt. Damit ihr immer die Übersicht bewahrt, haben wir euch im Folgenden einen Vegan-Guide für die Essensmöglichkeiten auf dem Campus zusammengestellt!

Mensen

Dankenswerterweise sind alle veganen Gerichte auf der Mensa-Karte deutlich mit einem entsprechenden Symbol markiert. Wer über die wechselnden Hauptgerichte hinaus aber noch nach Alternativen sucht, wird oft an der Gemüse- und Salatbar fündig. Die Dressings in letzterer sind auf einer Karte vor Ort mit Allergenen aufgelistet, auch hier findet ihr die Unterscheidung von vegan und vegetarisch. Unter anderem könnt ihr auf das Balsamico-Dressing zurückgreifen, um eure Salat-Kreationen tierproduktfrei schmackhaft zu machen. Das wechselnde Angebot der Gemüsebar ist oft nur als „vegetarisch“ gekennzeichnet, was aber daran liegt, dass die separat angebotenen Gemüseportionen auf der Karte zu einem Gericht zusammengefasst werden. Sind zum Beispiel nur die Erbsen in Butter gewendet worden, wird die gesamte Gemüsebar als nicht vegan markiert. Achtet deswegen auf die Markierung der Allergene, die auch im Einzelnen hinter den wechselnden Komponenten der Gemüsebar markiert sind, oder fragt im Zweifel nach.

Café dell Arte

Auch in den Cafés des Studierendenwerks könnt ihr warm essen. Im Café Dell Arte im ESA West gibt es zum Beispiel Nudeln. Die einzige vegane Soße ist hier allerdings die Pomodoro-Soße, außerdem müsst ihr darauf hinweisen, dass ihr keinen Parmesan auf eurem Gericht haben wollt. Die Kartoffelaufläufe kommen mit reichlich Käse und Sahne daher und sind damit nicht vegan. Bei den Salat-Dressings ist nur das Caesar-Dressing nicht vegan. Bei den Salaten selber müsst ihr auf die deftigen Beilagen verzichten, die vegetarischen Gemüsetäschle enthalten Ei und kommen für vegan lebende Menschen daher nicht in Frage. Alternativen gibt es auch im Kuchen- und Gebäckangebot: So findet ihr unter den belegten Broten eine vegane Waldorfschnitte, bei der wechselnden Kuchenauswahl gibt es regelmäßig vegane Angebote, unter anderem ist der sehr leckere Apfelkuchen zu empfehlen. Die Kaffeespezialitäten könnt ihr euch außerdem natürlich alle mit Soja- und seit kurzem auch mit Hafer-Milch bestellen.

Café Canela

Im ESA Ost findet ihr mit dem Café Canela ein etwas kleineres Café des Studierendenwerks, das eine ähnliche Auswahl an Kuchen, Gebäck und Kaffee wie das Café dell Arte bereithält. Zusätzlich werden Veganer hier aber auch bei anderen warmen Mittagsgerichten fündig: Die Ofenkartoffeln könnt ihr euch nämlich auch mit Soja-Tsatsiki und leckerem Rucola bestellen.

Schlüters

Auch für Veganer bietet das Schlüters ein besonderes Highlight auf dem Speiseplan: Die leckeren Pizzen gibt es als Variante mit veganer Reiberei. Leider gibt es mittlerweile nur noch eine vegane Pizza mit Spinat und Champignons auf der Speisekarte, bei der Eröffnung des Ladens hatte es noch zwei Optionen gegeben. Auf Nachfrage bereiten euch die netten Mitarbeiter bestimmt aber auch andere Pizzen vegan zu.

Facebookredditpinterestmail
Facebookrss

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Neueste von Tipps

nach Oben